Lernen in OWL

Nachhilfe und Mehr in Herford and Bad Oeynhausen

Lerntherapeutische Förderung

Überfragte Eltern, missverstandene Kinder und Lernfrust

Unsere Beispielperson ist ein Kind namens Max. Max sitzt bemüht an seinen Deutsch -Hausaufgaben, doch die Sätze wollen ihm einfach nicht so schön aufs Papier folgen. Er hat Probleme, diese auszuformulieren, hören sie sich doch so gut in seinen Gedanken an. Doch die Wörter wollen einfach nicht durch die Hand auf das Blatt kommen. Rechtschreibung und Grammatik wollen auch nicht gelingen. So oft ist er das schon mit seiner Mutter durchgegangen. Doch es will sich einfach nicht auf dem Papier zeigen. Gefrustet zeigt er das hart erarbeitete Ergebnis seinen Eltern. Diese reagieren mit Ablehnung auf die inzwischen tägliche Tortur. Max Mutter korrigiert den kaum lesbaren Text. Ein Kommentar rutscht ihr über die Lippen: "Hast du denn immer noch nicht gelernt, dass man Vogel mit V schreibt?". Max ist den Tränen nahe, hat er sich doch so viel Mühe gegeben und trotzdem scheint es nicht zu funktionieren. Er rennt in sein Zimmer und schlägt die Tür zu. Mal wieder hängt der Haussegen schief.

Doch warum kommt es zu solchen Situationen? 

Natürlich kann sich jeder eine schönere Beschäftigung als Hausaufgaben vorstellen, doch für Kinder wie Max verbirgt sich oftmals ein anderes Problem als fehlende Motivation oder Lernbereitschaft dahinter: eine Teilleistungsstörung. Oft nicht erkannt, fühlen sich betroffene Kinder missverstanden, da normale Förderungen ihnen nur bedingt helfen kann.

Im Beispiel von Max wäre eine Testung auf LRS und eine auf ihn angepassten Konzentrationsförderung sinnvoll. In seinem Tempo und ohne Druck können Rechtschreibregeln und Grammatik trainiert sowie das Schriftbild verbessert werden. Durch Verständnis und positive Verstärkung wird das Selbstvertrauen gesteigert und die Freude am Lernen wiederentdeckt.

Wir, das Team von Lernen in OWL, setzen mit unserer lerntherapeutischen Förderung da an, um Max und seiner Familien den gewünschten Haussegen Stück für Stück zurück zu bringen. Dabei wird ganz nach unserem Leitsatz, Max nachhaltig zu unterstützen, ein individueller Förderungsplan erstellt, indem in gemeinsamen Gesprächen mit Max und seinen Eltern Baustellen erkannt, Ziele gesetzt und für alle umsetzbare Zeitfenster formuliert werden. Durch die kleinschrittig verstärkten Erfolge sowie der Mischung von Konzentrationsförderungen und fachspezifischen Elementen, erreichen wir Hand in Hand die formulierten Ziele: Max wird zukünftig ohne Angst wieder seine Hausaufgaben erledigen können. .

Unser lerntherapeutisches Angebot richtet sich an Kinder wie Max, die unter LRS/Legastenie, Dyskalkulie und/oder Konzentrationsstörungen leiden. Um die bestmögliche individuelle Förderung zu garantieren wird hierbei zunächst erst im Einzelunterricht gearbeitet. Lediglich unser Sozialkompetenztraining wird in Kleingruppen angeboten.

Unsere Angebote in Übersicht:

LRS- und Dyskalkulieförderung

Konzentrationstraining

Sozialkompetenztraining